Kandidaten 2013

Stephan Kunz, Geschäftsführer Blaues Kreuz Zürich

Verbot von Alkoholwerbung in Sportstadien

Stephan Kunz, Geschäftsführer Blaues Kreuz Zürich

Alkoholische Getränke sollen im Kanton Zürich auf Sportplätzen und -anlässen nicht mehr länger beworben werden dürfen. Dies fordert die Suchtpräventionsstelle Blaues Kreuz Zürich in einer kantonalen Volksinitiative. Im Zentrum stehe der Schutz von Kindern und Jugendlichen. Diese sollen mit dem Werbeverbot vom Alkoholkonsum abgehalten werden. Von der Volksinitiative im Kanton Zürich erhofft sich die Suchtpräventionsstelle eine Signalwirkung auf die ganze Schweiz.

Martin Waser, Stadtrat (SP), Vorsteher Sozialdepartement Stadt Zürich

Spielvergnügen nach EU-Norm

Martin Waser, Stadtrat (SP), Vorsteher Sozialdepartement Stadt Zürich

Nach zwei Unfällen mit Plastikautos in städtischen Krippen schlugen Eltern Alarm und kritisierten die Betreuung scharf. Sogar eine Helmpflicht für Bobby-Cars wurde gefordert. Die Stadt Zürich reagierte: Es wird zwar für Bobby-Car-Fahrer keine Helmpflicht geben, aber laut Katharina Stoll, Bereichsleiterin Kinderbetreuung in Zürich, sind in den neun städtischen Krippen nach den Sommerferien nur noch Autos zugelassen, welche die EU-Norm 71 erfüllen. Dies schützt zwar die Kinder nicht vor Stürzen, die Zuständigen aber vor unangenehmen Fragen.

Kurt Fluri, Nationalrat FDP / Stadtpräsident Solothurn

Asphalt-Verbot auf Wanderwegen

Kurt Fluri, Nationalrat FDP / Stadtpräsident Solothurn

Der Solothurner Stadtpräsident stellt ein schweizweites Verbot von Ausbauasphalt «insbesondere auf Flur- und Waldwegen» zur Debatte. Asphaltgranulat sei aufgrund seiner krebserregenden polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffe «ökotoxikologisch bedenklich». Der Bundesrat ortet keinen unmittelbaren Handlungsbedarf: Heute verwendete Bindemittel im Asphalt enthielten die kritisierten Kohlenwasserstoffe kaum mehr. Ein landesweites «Verbot der Verwendung von sämtlichem Ausbauasphalt als Belagsmaterial» sei darum «nicht geplant».

Stefan Flückiger, Geschäftsführer des bernischen Waldbesitzerverbands

Waldvignette für Reiter, Velofahrer und Nordic-Walker

Stefan Flückiger, Geschäftsführer des bernischen Waldbesitzerverbands

Aus Sorge um den Wald forderte Stefan Flückiger, Geschäftsführer des bernischen Waldbesitzerverbands, die Einführung einer Waldvignette. Biker und Reiter sollen künftig für die Waldnutzung eine Vignette oder einen Pass für 15 Franken kaufen müssen. Der Hintergedanke: Biker und Reiter sind jene zwei Gruppen, die den Wald am stärksten in Mitleidenschaft ziehen, also sollen sie auch zahlen.

Oskar Freysinger , Nationalrat SVP / Staatsrat Kt. Wallis

Schaffung eines Tags der Biene

Oskar Freysinger , Nationalrat SVP / Staatsrat Kt. Wallis

Oskar Freysinger fordert mit einer Motion, dass der 1. März zum Tag der Biene ausgerufen wird. Das Bienensterben werde dramatische Folgen haben, warnt der Walliser. Diese Insekten seien einer der «Hauptfaktoren im Bestäubungsprozess», formuliert es der Walliser Poet und Staatsrat. Ihr Tod werde deshalb «weltweit eine Verminderung der Nahrungsmittelproduktion um einen Drittel nach sich ziehen». Darum sei es «nötig, die Bevölkerung zu sensibilisieren». Ein amtlich verordneter «Tag der Biene» werde Imkern eine «mediale Plattform» verschaffen und ihnen helfen, «die Bedeutung der Bienen darzulegen».